Kosten sparen durch Vergleichsportale

Da unser Ziel das Komfortsparen (Sparen ohne spürbare Einschränkungen) ist, schlage ich zuerst das Sparen an den Kosten vor. Das geht recht einfach durch den Wechsel aus dem Grundversorgungstarif in einen anderen Tarif bei ihrem örtlichen Energieversorger. Hier wird man Sie gern telefonisch beraten. Warum dies nicht automatisch geschieht („Hallo, hier spricht ihr Energieversorger. Uns ist aufgefallen das Sie uns deutlich zu viel Geld in den Rachen werfen.“ 😉  ) sollte jedem klar sein; Ihr Energieversorger ist Geschäftsmann und möchte möglichst viel verdienen. Die Politik spielt hier den großen Energieversorgern offensichtlich noch in die Hände:

„…Stromhändler geben steigende EEG-Umlage weiter, sinkende Strom-Einkaufspreise aber nicht…“ (Quelle: IWR-Institut).

Laut den dortigen Informationen betrug der  Strompreis im Dezember 2015 2,8ct/kwh, 2008 noch ca. 9ct/kwh. Hierbei dürfen wir aber auch nicht vergessen das die Erneuerbare-Energien-Umlage zu den politisch verantworteten Kostentreibern gehört. Also keine Scheu vor weiterem Sparen; Es trifft keine Armen. Nehmen wir also Einfluss auf unsere Kosten und schaffen somit etwas Konkurrenz unter den Energievermarktern.

Sparen mit Vergleichsportalen

Wir brauchen hier die gleichen Infos wie für das Energiesparkonto, also unsere letzten Abrechnungen.

!Wichtig! Prüfen Sie bitte ob Sie so einfach aus ihrem aktuellen Vertrag heraus kommen. Normalerweise ist dies kein Problem. Haben Sie sich allerdings ihre Heizung vom Energieversorger subventionieren lassen, kann es sein das Sie längere Bindungszeiten haben.  !Bitte prüfen!

Für alle anderen möchte ich exemplarisch an meiner eigenen Stromsituation den Wechsel des Anbieter darstellen. Der Wechsel des Gasanbieters funktioniert ähnlich.

!Wichtig! Sie sind im Grundversorgungstarif? (Das ist meist der Fall wenn Sie noch nie den Anbieter gewechselt haben.) Möglichst schnell wechseln! Sie sind im teuersten Tarif. Dies ist der Tarif zu dem auch Kunden mit negativem Schufaeintrag beliefert werden müssen, weshalb dieser am teuersten ist. Ihr Stromanbieter wird Sie natürlich nicht darüber informieren das es noch günstigere Tarife gibt; Sie sind für Ihn als Kunde Gold wert. Super, Sie haben hier meist nur eine Kündigungsfrist von zwei Wochen.

Übrigens: Sie brauchen keine Angst zu haben das plötzlich das Licht ausgeht. Das Energiewirtschaftsgesetz regelt im §38 die Weiterversorgung, so das ausreichend Zeit bleibt um sich um einen neuen Anbieter zu kümmern.

Wenn sie im Internet nach „Stromanbieter Vergleich“ suchen, bekommen Sie meist Verivox und Check24 als führende Ergebnisse angezeigt. Ich nutze selbst beide, da ich die Erfahrung gemacht habe das gelegentlich besondere Angebote nur bei einem Vergleichsportal gibt.

Achten Sie darauf diese Portale ihren Bedürfnissen anzupassen. Wie das geht behandeln wir im nächsten Beitrag.

 

 

Aufwand: gering (15-30 Minuten)

Sparpotential: abhängig von den persönlichen Gegebenheiten z.B.: 2 Personen 3000 kWh / Jahr  = 313 € Ersparnis zum Grundversorgungstarif

Vorkenntnisse: Keine (Sie benötigen nur ihre letzte Rechnung/den Namen ihres aktuellen Anbieters)

Selbst ausprobiert? :  Ja

 

Das könnte Dich auch interessieren …